Die Welt im Spiel

TL;DR

Genial einzigartige Idee von einem Buch. Die Nachahmung sei hier ausdrücklich empfohlen. Eine Sammlung von Spielen als Buch, sogar durchaus bedingt spielbar. Alles in einen ganz ansehnlichen Band gepackt.

bookrate4_sbookrate4_sbookrate3_sbookrate4_s
QualitätGestaltungPreis/LeistungEinzigartigkeitDanke für die Unterstützung!

Der Tourismus versprach uns die Welt ohne Gefahr, Leid und Mühsal erfahren zu dürfen. Jetzt ist so eine Teppichherstellung in der Wüste ein sonderbares Schauspiel. Und an diesem Punkt könnte man sich fragen, nach  welcher Wahrheit man sich da eigentlich sehnt, so unangenehm ist das Gefühl doch, das man bei solchen Attraktionen empfindet. Das eigene Empfinden in diesem Fall, übrigens, ist immer noch Tourismus, ist immer noch ein Kind von ihm.

Die Moderne beherrscht das Schicksal. Heute sind Sie selbst dran Schuld. Man passt am besten in diese Welt, wenn man gelernt hat ein Spiel zu verlieren. Darum sollte man spielen üben. Ich packe meinen Koffer. Offensichtlich hat man das früher schon getan und vor allem eher, als sich über schmutzige Hotels zu beschweren. Wenn es je ein Werk geben wird was die Spiele der Reise beschreibt (ich besuche so viel Sehenswürdigkeit wie möglich an diesem Tag; ich lerne Orte kennen die so wenig andere Touristen wie möglich besucht haben, aber doch unbedingt sollten; ich drücke den Preis der Pauschalreise so weit wie möglich; ich drücke mich selbst so weit wie möglich aus durch meine Reisen; ich unterdrücke die hiesigen Gegebenheiten oder die ferneren Einwohner, weil sie vom Tourismus leben; … etc.) Also wenn es je ein solches Buch gibt dann ist die Welt im Spiel sein unbedingter Vorgänger. Denn bevor man der Wahrheit des Teppichknüpfens so nahe kam, indem man mit dem Bus hin gekarrt wird, haben doch nur wenige Menschen die Strapazen einer Reise in ferne bisweilen unbekannte Lande auf sich genommen. Eine ganze Zeit lang las man einfach ihre Erzählungen. Irgendwann aber schien es in Mode gekommen zu sein, so etwas nachzuerleben. Bis heute sind solche spielerischen Reisen recht verlacht. Wer mit dem Rucksack über die ausgetrampelten Pfade von Thailand schreitet, hat oftmals nichts übrig für die Straßen Tamriels. Eine Durchfallerkrankung hinter den Landesgrenzen bleibt eine anerkannte Erzählung. Der Schrecken von Sanctuarium bleibt kindisch. Da bricht dieses Buch eine Lanze für alle, die damals auch schon lieber zuhause blieben. Wäre nur noch zu klären, wie schön es das macht.

Zuallererst liegt hier ein wirklich großformatiger Band vor uns, bedruckt mit seinem Inhalt. In diesem Fall mit einem Teil eines besonders schönen Spielbretts, dessen Segmente man sogar deutlich erkennen kann. Vielleicht dachte man bei der Deckelgestaltung direkt daran. Lasst uns ein deutlich erkennbares Spielfeld abdrucken, dann weiß jeder gleich worum es geht. Der Inhalt des Bandes sind zwei Hefte die jeweils an den einen und an den anderen Deckel festgeklebt sind. Wie man in den Bildern erkennen kann teilt man diese Hälften beim Aufschlagen. Woraufhin sich das erste Heft als eine Sammlung von Spielanleitungen entpuppt. Der andere Teil ist ein Satz aufklappbarer Doppelseiten, welche die Spielbretter ergeben. Eine feine Idee, die vielleicht schon anderswo umgesetzt wurde, mir allerdings in dieser Form zum ersten Mal untergekommen ist. Alles wurde matt bedruckt. Hier sehr passend, wie ich finde. Und das Buch greift sich wie ein großer Märchenband durch sein geklebtes Leinen.

Außerdem sehr angenehm: Das Reisethema wird im Zuge der Kapitel weiter gefasst. Man kann genauso gut seinen Körper bereisen oder andere Zeiten. Das Gehirn als Terra incognita oder das Leben als Geschichte, die man nicht vorblättern kann. Wann spielen wir eigentlich mal wieder das Spiel des Lebens?

Wunschbuch: “Der Krieg im Spiel” – Sammlung aller Kriegsspiele des Deutschen Generalstabs vor 1914, spielbar mit ausklappbaren Kartenmaterial.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.